Welche Vertrags-Laufzeiten gibt es?

Die gute Nachricht gleich mal vorne weg: bei all unseren Musterdepots gibt es überhaupt keine Laufzeiten. Ja, Du hast richtig gehört – Du musst Dich nicht am Anfang für eine feste Laufzeit entscheiden. Du kannst jederzeit über Dein Geld verfügen – in kleinen Teilen oder komplett. Keine Fußangel, kein Gebühren – wenn Du ans Geld willst, kommst Du ran.
 

Unser Tipp: Mindestanlagezeiten einhalten

 

Allerdings unterliegen die Musterdepots Wertschwankungen. Je mehr Rendite langfristig erzielt wird, umso größer sind die Wertschwankungen. Deshalb empfehlen wir „Mindestanlagezeiten„. Wer diese einhält, der wird mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit einen schönen Gewinn einfahren. Je länger ihr investiert seid, umso mehr nähert sich die Rendite übrigens dem langjährigen Durchschnitt an. Kürzere Anlagedauern bedeuten also in beide Richtungen mehr Abweichungen vom Durchschnitt – längere Anlagedauern das Gegenteil.

 

Bei Projekten: Laufzeiten sind angegeben

 

Wer in Projekte investiert ist Mit-Eigentümer von Windkrafträdern, Solarparks, Wasserkraftwerken oder ähnlichem. Dort wird zu Beginn eine Laufzeit des Projektes geplant – zum Beispiel 8 Jahre. Diese Laufzeit wird abhängig vom Projektverlauf eingehalten, unter- oder überschritten. Ein zwischenzeitlicher Ausstieg ist durch Anteilsverkauf möglich, aber mit einem Aufwand zum Finden eines Käufers sowie teilweise mit finanziellen Verlusten verbunden. Entsprechend sollte man nur dann in ein Projekt einsteigen, wenn man auch für den Projekt-Zeitraum (und gegebenenfalls mit der Verlängerung) auf das Geld verzichten kann.

 

Finde die perfekte Geldanlage >>