BVI-Methode

Die BVI-Methode ist ein vom Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) entwickeltes Verfahren zur Berechnung der Performance eines Investmentfonds während einer Betrachtungsperiode.

 

 

 

Dabei werden alle Kosten auf Fondebene (Management- und Depotgebühren) berücksichtigt und alle individuellen Kosten des Anlegers sowie seiner Depotbank außen vor gelassen.

 

 

Somit spiegelt das Ergebnis ausschließlich die Wertentwicklung des Investmentfonds abzüglich der angefallenen Kosten wider. Erst auf Eben des einzelnen Anlegers sind seine zusätzlichen Kosten, wie zum Beispiel Depot- und Servicegebühren oder Ausgabeaufschläge, zu berücksichtigen.

 

 

Inzwischen hat sich die BVI-Methode als Standard für die Rendite-Angabe von Investment-Fonds etabliert.