Ertragsanteilsbesteuerung

Der Begriff Ertragsanteilsbesteuerung stammt aus dem Fachbereich der Rentenversicherung und entspricht im Wesentlichen einer Steuervergünstigung.

 

Die Abgeltungssteuer im Sinne einer 25-prozentigen Abgabe plus Solidaritätszuschlag auf sämtliche Kursgewinne, Zinsen und Dividenden wird durch die Ertragsanteilbesteuerung ersetzt. Statt auf Basis der Abgeltungssteuer werden sämtliche Auszahlungen aus einer privaten Rentenversicherung auf Basis der Ertragsanteilsbesteuerung besteuert, falls die Rente lebenslang ausgezahlt wird.

 

Die ausgezahlte Rente wird so nach dem sogenannten Ertragsanteil versteuert. Die Besteuerung erfordert keine tatsächliche Gewinnermittlung, sondern unterliegt einer Pauschalbesteuerung nach Alterstabelle. Der Ertragsanteil ist jeweils zu versteuern. Wer mit 65 Jahre am Anfang der Zahlungen eine monatliche Rentenzahlung von 1.000 Euro erhält, besitzt nach Tabelle zum Beispiel einen Ertragsanteil von 18 Prozent.

 

Für die Ermittlung des Ertragsanteils gilt folgende Tabelle:

 

Bei Beginn der Rente vollendetes Lebensjahr des Rentenberechtigten

Ertragsanteil in %

0–1

59

2–3

58

4–5

57

6–8

56

9–10

55

11–12

54

13–14

53

15–16

52

17–18

51

19–20

50

21–22

49

23–24

48

25–26

47

27

46

28–29

45

30–31

44

32

43

33–34

42

35

41

36–37

40

38

39

39–40

38

41

37

42

36

43–44

35

45

34

46–47

33

48

32

49

31

50

30

51–52

29

53

28

54

27

55–56

26

57

25

58

24

59

23

60–61

22

62

21

63

20

64

19

65–66

18

67

17

68

16

69–70

15

71

14

72–73

13

74

12

75

11

76–77

10

78–79

9

80

8

81–82

7

83–84

6

85–87

5

88–91

4

92–93

3

94–96

2

ab 97

1

 

Diese 18 Prozent der 1.000 Euro betragen 180 Euro. Auf diesen Teilbetrag der Rentenzahlung wird der persönliche Steuersatz entrichtet. Da individuelle Freibeträge Beachtung finden, kommt es in vielen Fällen überhaupt nicht zur Besteuerung. Mit der Ertragsanteilsbesteuerung sind flexiblere Steuersituationen zur Anpassung an den Einzelfall gegeben. Bei der Abgeltungssteuer wird demgegenüber der tatsächliche Gewinn pauschal mit 25 Prozent zuzüglich des Solidaritätszuschlags versteuert. Die Ertragsanteilsbesteuerung bietet so im direkten Vergleich zur Abgeltungssteuer die Aussicht einer Geldersparnis.