Halbeinkünfteverfahren

Das Halbeinkünfteverfahren diente in Deutschland in den Jahren 2001 bis 2008 als Steuerentlastungsverfahren für Einkünfte aus Beteiligungen an Kapitalgesellschaften. Ab 2001 galt es für Erträge aus Beteiligungen an ausländischen, ein Jahr später auch für Gewinne aus inländischen Kapitalgesellschaften. Aktuell (Jahr 2016) hat das Halbeinkünfteverfahren noch Bedeutung im Bereich von Kapitalauszahlungen der Lebensversicherungen.

Im gesamten Zeitraum wurden sowohl Gewinnausschüttungen als auch Veräußerungsgewinne bei natürlichen Personen nicht mehr wie bisher im Anrechnungsverfahren besteuert, sondern im Rahmen des Steuersenkungsgesetzes nur noch zur Hälfte. Parallel dazu durften auch die Anschaffungs- und Werbungskosten, die in Zusammenhang mit diesen Erträgen standen, nur noch hälftig steuerlich geltend gemacht werden. Es galt der jeweilige Steuersatz des Anlegers.

Das Halbeinkünfteverfahren wurde vom Teileinkünfteverfahren abgelöst, das seit dem Veranlagungszeitraum des Jahres 2009 gilt. Nun werden Dividenden und Spekulationsgewinne bei natürlichen Personen mit 25 % Abgeltungssteuer, dem Solidaritätszuschlag und je nach Status mit Kirchensteuer belegt. Bei Personenunternehmen sind die Erträge aus Kapitalbeteiligungen zu 40 % steuerbefreit, bei Kapitalgesellschaften ist die Besteuerung nach dem Körperschaftsteuergesetz geregelt.

Die steuerliche Regelung mit Abgeltungssteuer gilt in Bezug auf Dividenden auch für solche Aktien und Aktienfonds, die bereits vor 2009 erworben wurden. Für Veräußerungsgewinne wird das Teileinkünfteverfahren unabhängig vom Zeitpunkt des Erwerbs der Papiere mit Wirkung 01.01.2009 angewandt.

Derzeit wird das Halbeinkünfteverfahren bei Lebensversicherungen angewendet, die Kapital (anstatt einer lebenslangen Rente) auszahlen. Bei der als Kapitaloption oder Kapitalauszahlung bezeichneten Ausschüttung wird, wenn der Vertrag mindestens 12 Jahre bestand und die versicherte Person der Lebensversicherung mindestens 62 Jahre als ist, nur die Hälfte des erzielten Gewinnes mit dem individuellen Steuersatz besteuert.