Private Rente (Privatrente)

Eine private Rente ist eine spezifische Bezeichnung für eine staatlich geförderte Variante der privaten Altersvorsorge. Sie sollte nicht mit Rieserrente, Rürup-Rente oder Direktversicherung verwechselt werden.

Privatrenten profitieren von erheblichen steuerlichen Vorteilen in der Ansparphase und in der Auszahlungsphase. Die Ansparphase ist dabei die Zeitspanne zum Aufbau des Kapitals, während die Auszahlungsphase die Zeitspanne ist, in der die Rente oder die Kapitalauszahlung geleistet werden.

Vorteil 1: Steuerfreiheit in der Ansparphase

Für normales Sparen gilt in der Regel die Abgeltungssteuer. Es werden dabei auf alle gezahlten Zinsen, Dividenden oder realisierte Kursgewinne pauschal 25% züzüglich Solidaritätszuschlag 5,5% und gegebenenfalls Kirchensteuer (8% oder 9%) einbehalten.

Über eine Ansparphase von 20 oder 30 Jahren summieren sich diese Steuerzahlungen häufig auf einige Zehntausend Euro.

Dagegen gilt für die Privatrente die Steuerfreiheit in der Ansparphase, das heißt, dass keine Entnahmen an den Staat geschehen und dass sich das gesamte Kapital eine Rendite erzielt wird.

Vorteil 2: Niedrigere Besteuerung in der Rentenphase

In der Auszahlungsphase können die lebenslange Rentenzahlung und die Kapitalauszahlung unterschieden werden.

Für die Rente gilt das günstige Ertragsanteilsverfahren. Dabei wird nicht der tatsächlich erzielte Gewinn herangezogen, sondern nur ein pauschal festgelegter Prozentsatz der Rentenzahlung (abhängig vom Rentenbeginnalter). Bei einer 67jährigen wären das z.B. 17%. Bei einer Rente von 100 Euro würden also pauschal 17% als Ertrag angenommen, auf die dann der inviduelle Steuersatz zu zahlen ist.

Für eine Kapitalauszahlung gilt, sofern der Vertrag 12 Jahre lief und der Anleger mindestens 62 Jahre alt ist, das Halbeinkünfteverfahren. Dabei wird nur die Hälfte des angefallenen Gewinns mit dem persönlichen Steuersatz besteuert.

Nachteil: Kosten und eingeschränkte Fondsauswahl

Im Vergleich zum Fondssparplan ist die private Rente meist mit höheren Abschluss- und Verwaltungskosten belegt. Dieser Nachteil muss durch die Steuerersparnisse aufgeholt werden. Außerdem ist die Auswahl an zur Verfügung stehenden Investmentfonds geringer, wobei den meisten Anlegern die 50 bis teilweise 300 Fonds große Auswahl ausreicht.

Beispielberechnung

Jede Situation ist individuell anders, um einen Einblick zu gewinnen ist aber die hier dargestellte Berechnung von Helvetia eine gute Basis:

Berechnung_PrivateRente
Unterschied Fondssparplan zur Fondspolice (Berechnung: Helvetia Tool)