Rürup Rente / Basisrente

Die Basisrente wird im Volksmund gerne nach dem Ökonom Bert Rürup auch "Rürup-Rente" benannt. Eingeführt wurde sie in 2005. Im Vergleich ist sie sehr stark an den Aufbau der gesetzlichen Rentenversicherung angesiedelt. Sie bietet hohe steuerliche Vorteile in der Ansparphase.

 

Als Zielgruppe werden vor allem Selbstständige und Freiberufler angesprochen. Aber auch gut verdienende Angestellte, die über eine zusätzliche Geldanlage ihre Vorsorge aufbessern wollen, können an den Steuervorteilen einer Basisrente partizipieren.

 

Wer auf Sicherheit setzt, wählt die klassische Form der Basisrente. Für die renditeorientierte Geldanlage gibt es die fondsgebundene Rentenversicherung. In beiden Fällen wird eine lebenslange Rente später gezahlt. Im Vergleich zu einer privaten Rentenversicherung ist das Kapitalwahlrecht immer ausgeschlossen. Ebenso ist eine vorzeitge Auszahlung oder Beleihung des Vertrages per Gesetz nicht möglich. Dafür bietet die Kapitalanlage Sicherheit vor dem Zugriff Dritter. Eine Basisrente darf nicht gepfändet werden und gilt als Hartz 4 sicher.

 

Es gibt in der Ansparphase der Kapitalanlage eine steuerliche Förderung als Sonderausgaben. Der Höchstbetrag liegt in 2016 bei 22.766 Euro, bei Verheirateten verdoppelt sich die Summe. Wer weitere Sicherheit für den Eintritt der Berufsunfähigkeit möchte, kann diese Zusatzversicherung den vielen Anbietern mit einschließen. In der Rentenphase wird die Basisrente genauso behandelt wie die gesetzliche Rentenversicherung. Es erfolgt eine nachgelagerte Besteuerung der Leibrente mit dem persönlichen Steuersatz.